Joseph Beuys

Wer nicht denken will - sich selbst - fliegt raus

Seine Grafiken zeigen die etwas andere Seite von Joseph BEUYS. Wir möchten den stillen BEUYS entdecken, den Künstler, der mit seinem Zeichenstift die Weltzusammenhänge erforschte. Dabei steht nicht der Aktionskünstler im Vordergrund, der mit Filz und Margerine experimentierte. Seine Zeichnungen sind eindringlich, fast zärtlich. Schon sehr verblüffend wie authentisch Joseph BEUYS den Charakter von Hirsch und Elch, von Schwan, Biene und Hasen erfasste. Energetische Austauschprozesse sind für BEUYS zentrale Themen in seinen Zeichnungen. Dahinter stand stets die Frage nach einer "Gesamtenergie". BEUYS fragt: Was ist das grosse Ganze? Wo kann ich es bildnerisch fassen? Mit ästhetischen Mitteln sucht BEUYS nach Antworten auf Fragen, die die Naturwissenschaftler bis heute nicht geben konnten.

BEUYS-Zeichnungen sind nicht einfach zu lesen. Im Grunde sind es hochgeistige Konstrukte, anschauliches Denken auf Papier. Auf dem Markt sind BEUYS Zeichnungen sehr begehrt. Ungefähr 15.000 Zeichnungen hat BEUYS geschaffen. Rund 97 % befinden sich in festen Sammlungen. Der Markt für BEUYS-Zeichnungen ist vor allem ein europäischer. BEUYS hat seine Liebhaber in Deutschland, England, Irland und Italien. US-Sammler dagegen scheuen die existenziellen Themen. Für sie ist BEUYS zu kompliziert.

Preisanfrage