FRANEK 
paradise under control

FRANEK . paradise under control 1 . 2015 . 142 x 122 cm . Mischtechnik auf Leinwand 

FRANEK . paradise under control 1 . 2015 . 142 x 122 cm . Mischtechnik auf Leinwand 

Auszug aus der Rede von Thomas Holthoff, Februar 2016            

Wenn man die Geschichte einer Künstlerin erzählen möchte, wenn man die Geschichte eines Lebens mit und für die Kunst erzählen möchte, dann sollte man die Geschichte von FRANEK erzählen. Die Künstlerin, in Potsdam geboren,  hatte ihre erste Einzelausstellung 1968 in der legendären Pels-Leusden Galerie in Berlin. Weitere folgten in zahlreichen Galerien, Museen und Kunstvereinen, im Goethe-Institut Los Angeles usw. Ihre Arbeiten wurden in Frankreich, Finnland, Ungarn, USA gezeigt.   

FRANEK, deren Arbeiten u.a. im Deutschen Bundestag in Berlin hängen, studierte an der Hochschule für Bildende Künste.Sie arbeitet seit nunmehr fast 50 Jahren vorwiegend in Werkgruppen, die sich thematisch mit ihren vielen vielen Reisen oder mit ihr eigenen Geschichte / Vergangenheit beschäftigen. 

Dabei arbeitet Sie in Polaritäten, aus deren Spannung Vielfalt und Einheit erwächst. 

NATUR und MENSCH
MYTHOS und ERFAHRUNG
TRAUM und WIRKLICHKEIT
RADEGAST und BERLIN. 

FRANEK lebt in zwei Welten - ein Spagat zwischen denkbar verschiedenen Welten. Die Elbe - Radegast / kurz hinter Lauenburg, hinter dem Deich, ein Refugium an der Elbe, ein Paradies, eine Arche Noah, an dem Tiere und Menschen versammelt sind, wenn das Hochwasser an der Elbe ansteigt, mittendrin die Scheune, dein Atelier. Man kann sich bildlich wunderschön vorstellen, das steigende Wasser, dein Haus und die Scheune ragen darüber hinaus, wie ein stolzer Reiter in der Nacht, wie ein Festung. Neben der Natur, das quirlige Leben in BERLIN. 

Wir haben als Ergänzung zu dieser Werkgruppe 2 Bilder, die aus anderen Werkgruppen stammen.

  • SCHLAF DER VERNUNFT aus der Serie VAMPIR IM RÜCKEN
  • BÄRENKUSS aus dem Jahre 2001

2015 erschien eine umfassende Kollektion des Werkes von CAN Gründer Irmin Schmidt - eine 12er CD Box mit dem Titel ELECTRO VIOLET - inklusive seiner Solo Arbeiten und Film-Musiken.

Das Cover-Artwork der Box ist eine Reproduktion des Bildes BÄRENKUSS 5 (2001, Mischtechnik auf Leinwand,142 x 122 cm) der Künstlerin FRANEK, der langjährige Freundschaft auf gemeinsamen Projekten mit Film und Musik basiert. Wir sind sehr stolz das Bild Bärenkuss erstmalig in Hamburg zu zeigen.

VITA  

FRANEK, in Potsdam geboren, ist Malerin, Zeichnerin, Grafikerin. Plastiken, Fotos, Filme und Aufzeichnungen ergänzen ihr Werk.

In den 1970er- und 1980er- Jahren arbeitete sie im indianischen Kulturbereich: Mexico, Guatemala, Honduras – Mayaprojekt. In der Wüste von Nazca (Peru) assistierte sie der Mathematikerin Maria Reiche bei der Vermessung von Spiralen – Nazcaprojekt. Bei den Lakota (Sioux), Rosebud Reservation USA, zeichnete sie für das Übersee-Museum Bremen die Rituale auf.

Stipendien und „Residencies“ unterstützten ihre Arbeit u.a. Kunstfonds Bonn, Berliner Arbeitsstipendium, Djerassi Foundation, USA, Casa da Cultura, Portugal, Künstlerstätte Bleckede und Fundación Valparaíso, Spanien.

FRANEK lehrte an der Hochschule der Künste Berlin, an der Hochschule für Künste Bremen und an der Akademie für Industriedesign und Kunst in Helsinki und Lahti. 

Die erste Einzelausstellung fand 1968 in der legendären Galerie Pels-Leusden in Berlin statt. Weitere folgten u.a. im Übersee-Museum Bremen, im Neuen Berliner Kunstverein, Märkischen Museum Witten, Heidelberger Kunstverein, Goethe - Institut Los Angeles, Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder), Kubus und Galerie vom Zufall und vom Glück Hannover, Schloss Salder Salzgitter, Kunstraum Potsdam sowie in Galerien in Frankreich, Finnland, Ungarn, USA.

Werke der Künstlerin hängen im Deutschen Bundestag Berlin, befinden sich u.a. in der Sammlung der Bundesrepublik Deutschland, der Sammlung Preußischer Kulturbesitz, Kupferstichkabinett Berlin, Auswärtiges Amt Berlin/Bonn, Berlinische Galerie Berlin, Märkisches Museum Berlin, Sprengel Museum Hannover, Märkisches Museum Witten, Haus der Kunst München, Kunsthalle Bremen, Museum für Junge Kunst Frankfurt/Oder, Städtische Kunstsammlungen Salzgitter, Städtisches Museum Mülheim an der Ruhr, Kunstsammlung des NDR, Hamburg, Bezirksregierung Lüneburg, Land Niedersachsen Hannover,  DePfa-Bank AG, Wiesbaden, Kreditanstalt für Wiederaufbau, BHF Bank (Hannover, Frankfurt, Zürich), Berliner Volksbank, Sparkasse Lüneburg, VGH Hannover, Sammlung Haniel, Duisburg, Sammlung Iduna Nova, Hamburg, Lahden Taidemuseo Lahti Finnland, Djerrassi Foundation USA und in zahlreichen Privatsammlungen (z.B. Sammlung Piepenbrock, Berlin und Osnabrück) in Europa, Australien und USA.